Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Marktauftritt verändern 11.06.2024 17:02:00

Deutsche Bank-Aktie rot: Postbank mit weniger Filialen und neuen Beratungscentern

Deutsche Bank-Aktie rot: Postbank mit weniger Filialen und neuen Beratungscentern

Die Deutsche Bank will Filialschliessungen bei der Postbank teilweise durch regionale Beratungscenter auffangen.

Telefonisch oder per Videoschalte sollen sich Privatkunden dort künftig auch ausserhalb der üblichen Öffnungszeiten von Filialen sowie an Samstagen zu finanziellen Fragen informieren können. "Wir wollen den Marktauftritt der Postbank für unsere Kunden deutlich verändern, weg von einem doch eher filialbasierten Modell hin zu einem Modell, wo letztlich der Kunde entscheiden kann, über welche Kanäle er gerne bedient werden will", sagte der Leiter der Privatkundenbank Deutschland der Deutschen Bank, Lars Stoy, der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt.

Bei der Deutschen Bank gibt es seit einigen Jahren Beratungscenter. Nun sollen an neun Standorten Postbank-Teams hinzukommen: in Hamburg, Berlin, Essen, Schkeuditz, Wuppertal, Mainz, Mannheim, Nürnberg und München. Zusätzlich sind zwei neue reine Postbank-Beratungscenter in Hannover und Bonn geplant. Aufbauen will die Deutsche Bank die neue Struktur in den nächsten Monaten, so dass 2025 dann alle elf Postbank-Beratungscenter für die Kundschaft zur Verfügung stehen.

Streichliste bei Postbank-Filialen

Die Zahl der Postbank-Filialen wird die Deutsche Bank bis Mitte 2026 von 550 auf 320 verringern. In 200 der verbleibenden Standorte werden auch Postdienstleistungen angeboten, 120 sind reine Bankfilialen. "Wir haben darauf geachtet, dass wir in Ballungsgebieten und auch in der Fläche weiterhin gut vertreten sind", sagte Dominik Hennen, der als Leiter Personal Banking das breite Privatkundengeschäft der Marken Deutsche Bank und Postbank führt. "Das wird nicht überall gehen, aber wir haben darauf geachtet, dass wir auch die Fläche weiterhin gut abdecken."

Es werde "natürlich auch einen Stellenabbau geben", sagte Hennen. Genaue Zahlen nannte die Bank auf Nachfrage nicht. Betriebsbedingte Kündigungen sind nach der jüngsten Tarifvereinbarung mit der Gewerkschaft Verdi bis Ende 2027 ausgeschlossen. Kundenberater aus Filialen, die geschlossen werden, will die Bank in die Beratungscenter übernehmen.

Neue Struktur in der Baufinanzierung

Eine schlankere Struktur hat das Deutsche-Bank-Management den Angaben zufolge auch für den Bereich Baufinanzierung mit den Betriebsräten abgestimmt. "Die Deutsche Bank hat über die Jahre verschiedene Einheiten übernommen und wir haben im Vergleich zu anderen Banken eine relativ komplexe Baufinanzierungswelt, nämlich mit drei Prozessen, mit drei unterschiedlichen Mitarbeitergruppen und drei Bearbeitungsmodellen. Das konsolidieren wir jetzt", erläuterte Stoy.

"In der Deutschen Bank haben wir an einer mittleren zweistelligen Zahl von Standorten dezentral gearbeitet. In der BHW an einem Standort, nämlich in der Zentrale in Hameln und in der DSL in 13 Niederlassungen", führte Stoy aus. "Das wird jetzt zusammengeführt auf insgesamt sechs Hauptstandorte, die jeweils Nebenstandorte haben, so dass wir in Summe auf etwa 13 Standorte kommen werden."

Im XETRA-Handel büssen die Deutsche Bank-Aktien zeitweise 3,14 Prozent ein auf 14,80 Euro.

/ben/DP/stk

FRANKFURT (awp international)

Weitere Links:


Bildquelle: Bocman1973 / Shutterstock.com,360b / Shutterstock.com

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Kaufen
  • Hold
  • Verkaufen
  • ?
10.06.24 Deutsche Bank Overweight JP Morgan Chase & Co.
04.06.24 Deutsche Bank Outperform RBC Capital Markets
03.06.24 Deutsche Bank Buy Goldman Sachs Group Inc.
30.05.24 Deutsche Bank Overweight JP Morgan Chase & Co.
03.05.24 Deutsche Bank Buy Warburg Research
Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Optimismus bei Strukturierten Produkten in der Schweiz mit Georg von Wattenwyl | BX Swiss TV

Der Risikoappetit der Anleger bei Strukturierte Produkte nimmt langsam wieder zu.
Wie entwickelt sich der Markt für Strukturierten Produkte in der Schweiz in 2024, welche Anlageklassen sind gefragt und bleiben BRCs weiterhin beliebt?

Diese Fragen beantwortet Georg von Wattenwyl, Präsident des SSPA (Swiss Structured
Products Association) im heutigen Experteninterview mit David Kunz, COO der BX Swiss AG.

👉🏽 Jetzt auch auf BXplus anmelden und von exklusiven Inhalten rund um Investment & Trading profitieren!

Optimismus bei Strukturierten Produkten in der Schweiz mit Georg von Wattenwyl | BX Swiss TV

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 12’581.20 19.17 UBS07U
Short 12’848.31 13.42 Y4SSMU
Short 13’275.34 8.69 UUGBSU
SMI-Kurs: 12’095.99 13.06.2024 17:30:22
Long 11’600.00 19.74
Long 11’340.00 13.82
Long 10’900.00 8.99
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten