Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
Mehrwöchiges Tief 14.06.2024 21:26:36

Darum pendelt der Euro um 1,07 US-Dollar - EUR/CHF zuletzt bei 0,9527

Darum pendelt der Euro um 1,07 US-Dollar - EUR/CHF zuletzt bei 0,9527

Der Kurs des Euro hat sich am Freitag im späteren US-Handelsverlauf nur noch wenig bewegt.

Kurz nach dem Start an der Aktienbörse Wall Street war er mit 1,0668 US-Dollar auf den tiefsten Stand seit sechs Wochen gefallen, dann erholte sich die Gemeinschaftswährung Euro leicht und wurde zuletzt mit 1,0700 Dollar gehandelt. Am frühen Morgen war der Kurs noch bei 1,0735 gelegen.

Auch zum Franken erholte sich der Euro zuletzt ganz leicht. Das EUR/CHF-Paar wurde am späten Abend bei 0,9527 gehandelt, im Tief am späteren Nachmittag war es bis auf 0,9509 gefallen. Am frühen Morgen hatte das Paar noch bei knapp über 0,96 gelegen. Das USD/CHF-Paar ging derweil am Abend zu 0,8905 um, was klar tiefer war als am Morgen mit 0,8943.

Anzeige
Sie möchten Währungen handeln? Unser Ratgeber gibt Ihnen Tipps für den Devisenhandel.
Währungen handeln

Erneut war es die hohe politische Unsicherheit in Frankreich gewesen, die die Gemeinschaftswährung unter Druck setzte. Der Ausgang der Europawahl am vergangenen Sonntag hatte den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron dazu bewogen, Parlamentswahlen auszurufen, denn sein Mitte-Bündnis hatte eine herbe Niederlage erlitten. An den Märkten wird nun eine Machtübernahme europakritischer Kräfte aus dem rechten politischen Lager befürchtet. Dies könnte sich negativ auf die ohnehin angespannte Haushaltslage des zweitgrössten Eurolandes und damit die Stabilität des Währungsraums auswirken. Gewählt wird in Frankreich nun am 30. Juni und 7. Juli.

Die steigenden politischen Risiken treffen auf Staatsfinanzen, die sich nach Einschätzung von Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank, in vielen Mitgliedsländern bereits in einer heiklen Situation befinden. "Eine funktionierende Währungsunion setzt eine enge Kooperation der Mitgliedsstaaten voraus, was rechte Parteien jedoch als Eingriff in die nationale Souveränität ablehnen", sagte Krämer.

/ck/men

NEW YORK (awp international)

Weitere Links:


Bildquelle: Vladimir Wrangel / Shutterstock.com,Lisa S. / Shutterstock.com,marekusz / Shutterstock.com

Devisen in diesem Artikel

EUR/USD 1.0842 0.0002
0.02
EUR/CHF 0.9571 -0.0025
-0.26
USD/CHF 0.8828 -0.0026
-0.29
USD/JPY 152.6280 -1.0740
-0.70

Nachrichten

  • Nachrichten zu Devisen
  • Alle Nachrichten

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}
pagehit