Regulierung 06.11.2022 16:42:00

Umdenken bei Kryptowährungen: Mehrheit der Krypto-Investoren befürwortet laut Umfrage härteres Durchgreifen der SEC

Umdenken bei Kryptowährungen: Mehrheit der Krypto-Investoren befürwortet laut Umfrage härteres Durchgreifen der SEC

In einem Umfeld steigender Zinsen zeigen Cyberwährungen eine starke Korrelation zu risikobehafteten Assets. Allerdings glauben Investoren, dass der Krypto-Sektor von einer stärkeren Regulierung profitieren dürfte.

• US-Aufseher nehmen Krypto-Unternehmen unter die Lupe
• Investoren wünschen sich ein sicheres reguliertes Umfeld
• Stimmung bezüglich Bitcoin hellt etwas auf

Es ist ein hartes Jahr für den gesamten Krypto-Sektor. Die Ur-Kryptowährung Bitcoin beispielsweise hat seit Jahresbeginn mehr als die Hälfte ihres Werts eingebüsst. Damit einher ging eine Flut niederschmetternder Branchennachrichten: So ging etwa der milliardenschwere Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital (3AC) pleite und auch das Krypto-Lending-Unternehmen Celsius Network hat Kundengelder eingefroren und Insolvenz angemeldet. Die US-Börsenaussicht SEC sowie andere Behörden haben diesbezüglich Ermittlungen aufgenommen.

Und auch Yuga Labs, das Unternehmen hinter der NFT-Kollektion Bored Ape Yacht Club (BAYC), ist ins Visier der US Securities and Exchange Commission geraten. Die Behörde untersucht, ob es sich bei den tokenisierten Affen-Portraits um handelbare Finanzanlagen (Securities) ähnlich wie Wertpapiere handelt. Die Frage, ob sie tatsächlich unter die Definition Securities fallen ist von grosser Bedeutung, denn dann müssten sie von der SEC zugelassen und reguliert werden, ausserdem müssen betroffene Unternehmen bestimmte Informationen gegenüber der SEC offenlegen.

Investoren sehen Regulierung positiv

Zwar gibt es weiterhin Krypto-Fans, die sich keinerlei staatliche Einmischung in die dezentralisierten Währungen wünschen, doch auf der anderen Seite werten zahlreiche Investoren das harte Durchgreifen der Behörden als positiv. Wie "Bloomberg" berichtet, seien diese Anleger eher bereit im Krypto-Sektor zu investieren, wenn dieser besser reguliert sei.

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Bei der jüngsten MLIV Pulse-Umfrage hätten fast 60 Prozent der 564 Befragten angegeben, dass sie in den zahlreichen behördlichen Eingriffen ein positives Signal für die Assetklasse der Kryptowährungen sehen. "Ich bin im Ja-Lager. Als professioneller Investor benötigt man eine regulierte Investmentmöglichkeit und deshalb öffnet eine stärkere Regulierung die Türen für mehr professionelle Investoren, die sich in Krypto engagieren", zitiert "Bloomberg" Chris Gaffney. "Je mehr sie Krypto aus dem Wilden Westen herausholen und in das traditionelle Investment überführen, umso besser wird es sich entwickeln", glaubt der President of World Markets bei der TIAA Bank.

"Unsere Investoren sowie der Markt haben erkannt, dass dezentralisierte Protokolle einzigartige Vorteile bieten, die nicht nur dem Kryptomarkt sondern auch den traditionellen Märkten von Nutzen sind", äusserte zudem Mary-Catherine Lader, COO von Uniswap Labs, in einem Bloomberg-Interview.

Besserer Ausblick für Bitcoin

Das aggressivere Vorgehen der SEC lässt die befragten Investoren auch in Bezug auf Bitcoin zuversichtlicher werden. So rechnet inzwischen fast die Hälfte der Umfrageteilnehmer damit, dass sich die nach Marktkapitalisierung grösste Kryptowährung der Welt bis zum Jahresende weiterhin zwischen 17'600 und 25'000 US-Dollar bewegen wird. Bei der vorangegangenen Umfrage im Juli war noch eine Mehrheit pessimistischer gewesen und hatte es für wahrscheinlicher gehalten, dass der Bitcoinkurs auf 10'000 US-Dollar fallen wird, als dass er auf 30'000 US-Dollar klettert. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass den Teilnehmern der Juli-Umfrage weniger Antwortmöglichkeiten als in der neueren Umfrage zur Verfügung standen.

Zum Vergleich: Aktuell steht der Bitcoin bei 20'312 US-Dollar (Stand: 03.11.2022). Seit der letzten Umfrage bewegte sich die Ur-Kryptowährung in einem Band zwischen 18'170 und 25'200 US-Dollar seitwärts.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Gajus / Shutterstock.com,Zapp2Photo / Shutterstock.com,3Dsculptor / Shutterstock.com
Jetzt neu: Aktuelle Anlagetrends auf einen Blick
Ob Industrie 4.0, Luxusgüter oder Internet-Infrastruktur - hier finden Sie aktuelle Anlagetrends mit vielen Hintergrundinformationen und passenden Trendaktien. Jetzt mehr lesen

Swiss ETF Awards 2023 Gewinner: SEBA Bank – Gregory Mall | BX Swiss TV

Bei den Swiss ETF Awards 2023 wurden die besten ETFs sowie ETPs ausgezeichnet. Den Publikumspreis in der Kategorie «ETP des Jahres» gewann der SEBA Crypto Asset Select Index ETP zum 2. Mal in Folge. Im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss AG erläutert Gregory Mall, Head Investment Solutions der SEBA Bank, was den ETP so besonders macht.

Mehr Information zu den ETF Awards 2023: hier auf BXplus & im finanzen.ch Special

SEBAX® Index Tracker Certificate (USD) – Publikumsaward für den ETP des Jahres | BX Swiss TV
pagehit
Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.