<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 04.10.2022 22:17:00

Stimmung wird besser: US-Börsen schliessen kräftig im Plus -- SMI und DAX schliessen deutlich fester -- Japans Börsen letztlich mit starken Aufschlägen - "Goldene Woche" in China

Der heimische sowie der deutsche Aktienmarkt schlossen am Dienstag auf einem deutlich erhöhten Niveau. Die US-Börsen verbuchten am Dienstag starke Aufschläge. In Japan wurden deutliche Gewinne verzeichnet, in China wurde feiertagsbedingt nicht gehandelt.

SCHWEIZ

Der Schweizer Aktienmarkt beendete den Dienstagshandel mit deutlich höheren Notierungen.

Der SMI konnte an seine gestrigen Gewinne anknüpfen und startete höher in den Handel. Anschliessend vergrösserten sich die Aufschläge schrittweise, am Handelsende stand ein deutliches Plus von 2,99 Prozent auf 10'590,92 Punkte zu Buche.

Die Nebenwerteindizes folgten der sehr positiven Tendenz des Leitindex. Sie sind ebenfalls im Plus gestartet. Letztlich verabschiedete sich der SPI 2,8 Prozent fester bei 13'556,22 Punkten vom Handelstag. Beim SLI beliefen sich die Gewinne bei Börsenschluss auf 3,23 Prozent, womit der Index bei 1'594,58 Zählern aus dem Geschäft ging.

Im Windschatten der rasant steigenden US-Börsen hat auch der schweizerische Aktienmarkt am Dienstag kräftige Kursgewinne verzeichnet. An der Wall Street setzten die Anleger auf eine weniger rigorose Geldpolitik der US-Notenbank und - nach dem sehr schwachen September - auf eine Erholung des Aktienmarkts im traditionell eher starken vierten Quartal.

Angeführt wurde der SMI von der zuletzt arg gebeutelten Aktie der Credit Suisse, die letztlich um 8,9 Prozent stieg und die Marke von 4,00 Franken zurückeroberte. Zweifel an der Kapitalstärke der Bank hatten die Aktie am Montag zeitweise auf ein Rekordtief abstürzen lassen und die Risikoprämien für die Absicherung gegen den Ausfall von CS-Anleihen nach oben getrieben. Einige Beobachter fühlten sich schon an den Zusammenbruch der US-Bank Lehman Brothers im Jahr 2008 erinnert und fürchteten Gefahren für die Finanzstabilität. Analysten beschwichtigten jedoch inzwischen, die Kapitalausstattung der Credit Suisse sei hinreichend stark, um kurzfristigem Druck standzuhalten.

DEUTSCHLAND

Der deutsche Aktienmarkt setzte seinen Erholungskurs auch am Dienstag fort.

Der DAX ging mit einem Plus in den Handel und verblieb auch anschliessend weit oberhalb der Nulllinie. Letztlich betrugen die Gewinne 3,78 Prozent (Schlussstand: 12'670,48 Zähler).

In der Vorwoche war der DAX mit 11'862 Punkten auf den tiefsten Stand seit November 2020 gefallen. Auf überverkauftem Niveau hatten viele Börsianer auf eine nahe Stabilisierung hingewiesen. "Längst sind es nicht mehr nur Schnäppchenjäger auf der Suche nach unterbewerteten Aktien, die als Käufer auftreten", sagte der Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Diejenigen, die auf weiter fallende Kurse spekuliert haben, werden jetzt auf dem falschen Fuss erwischt. Um ihre Verluste zu begrenzen, müssen sie jetzt in den steigenden Markt hinein kaufen."

Die sehr starken US-Börsen geben das Erholungstempo aktuell vor. Nach dem schwächsten September der vergangenen zwanzig Jahre hätten vor allem enttäuschende Stimmungsdaten aus der US-Industrie geholfen, hiess es bei der Credit Suisse.

Notenbanken könnten generell bei nachlassendem Wirtschaftsschwung die Geldpolitik nicht mehr ganz so straff gestalten wie zuletzt, zum Vorteil für die Aktienmärkte, hiess es unter Marktbeobachtern.

"Am deutschen Aktienmarkt dominiert die Hoffnung, dass die US-Notenbank Fed schon bald ihren Fuss vom Gaspedal im derzeitigen Zinserhöhungszyklus nehmen könnte, um die US-Wirtschaft vor einem Kollaps zu bewahren", schrieb Analyst Timo Emden von Emden Research. "Die Zinssenkungsfantasien locken vermehrt Preisjäger an, welche angesichts einer zusehends überverkauften Marktlage ihr Schnäppchen schlagen wollen." In dieses Bild passte am Morgen eine weniger deutliche Leitzinsanhebung in Australien als gedacht.

WALL STREET

Am amerikanischen Aktienmarkt ging es am Dienstag bergauf.

Der Dow Jones kletterte kräftig und verabschiedete sich 2,80 Prozent höher bei 30'316,98 Punkten. Beim technologielastigen NASDAQ Composite betrugen die Gewinne 3,34 Prozent auf 11'176,41 Punkte.

Nach der Vortagesrally zum Start ins neue Quartal liefen die US-Aktien am Dienstag nochmals deutlich nach oben. Teilnehmer verwiesen darauf, dass das vierte Quartal saisonal besonders stark ausfällt und nach dem extrem schwachen September eine Gegenbewegung nicht ungewöhnlich ist. Vor allem aber ging die Hoffnung um, dass die Zentralbanken ihre Leitzinserhöhungen weniger aggressiv angehen werden. Jim Reid, Stratege bei der Deutschen Bank, verwies auf die überverkaufte Lage an den Aktienmärkten, "aber der wichtigste Faktor ist die zunehmende Spekulation, dass die Zentralbanken bald zu einer taubenhafteren Haltung übergehen könnten, insbesondere nach den Marktturbulenzen der vergangenen Wochen."

Gestützt wurde diese Spekulation von einem schwachen ISM-Index zum verarbeitenden Gewerbe am Montag, der laut Barclays einen nachlassenden Kostendruck bei geringeren Lieferverzögerungen und Auftragsbeständen erkennen liess. Der ISM-Index "gab dem Markt einen positiven Impuls", sagt Ipek Ozkardeskaya, Senior Analystin der Swissquote Bank. "Ich glaube, dass dies ein wichtiges Zeichen dafür ist, dass viele Investoren trotz der stark falkenhaften Rhetorik der US-Notenbank nicht mehr glauben, dass die Fed die Straffung im derzeitigen Tempo fortsetzen wird. Das ist eine gute Voraussetzung für eine Erholung der globalen Märkte", fügte Ozkardeskaya hinzu.

ASIEN

In Japan ging es für den Aktienmarkt am Dienstag deutlich nach oben, in China blieben die Börsen feiertagsbedingt geschlossen.

Der Nikkei in Japan legte letztlich um 2,96 Prozent auf 26'992,21 Punkte zu.

Auf dem chinesischen Festland wird feiertagsbedingt aufgrund der "Goldenen Woche" bis einschliesslich Freitag nicht gehandelt. Der Shanghai Composite verharrte daher auf seinem Schlussstand von Freitag. Da ging es 0,55 Prozent auf 3'024,39 Zähler runter. In Hongkong schloss der Hang Seng am Montag mit einem Verlust von 0,83 Prozent auf 17'079,51 Stellen, am Dienstag blieb die Börse dort ebenfalls feiertagsbedingt geschlossen.

Steil nach oben ging es am Dienstag an den Börsen in Japan im Sog sehr fester US-Vorgaben. Dort hatten deutlich sinkende Marktzinsen bei den Anlegern nach der jüngsten Talfahrt wieder für Kauflaune gesorgt. Hinter den sinkenden Renditen am Anleihemarkt stand wiederum, dass in Grossbritannien, Pläne zur Senkung des Höchststeuersatzes wieder zurückgenommen wurden, nachdem diese zuvor an den Finanzmärkten für Turbulenzen und letztlich sogar das Eingreifen der Bank of England gesorgt hatten.

Der guten Stimmung in Tokio half, dass die Preise in Japan im September in der Kernrate nicht weiter gestiegen sind, wenngleich das Plus im Jahresvergleich von 2,8 Prozent erneut deutlich über dem Zielwert der japanischen Notenbank lag. Dass Nordkorea neue Raketentests unternommen hat, die über japanischen Meeresluftraum gingen, sorgte nur politischerseits für Aufregung, belastete die Entwicklung an der Börse aber nicht.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11'646.43 19.13 AZSSMU
Short 11'879.99 13.82 I1SSMU
Short 12'325.62 8.88 C0SSMU
SMI-Kurs: 11'162.16 28.11.2022 17:30:35
Long 10'750.04 19.64 GVSSMU
Long 10'492.09 13.65 A4SSMU
Long 10'063.50 8.95 APSSMU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit
Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.