Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'157 -0.1%  SPI 14'410 -0.2%  Dow 33'803 -0.6%  DAX 13'545 -1.1%  Euro 0.9626 -0.2%  EStoxx50 3'730 -1.3%  Gold 1'749 -0.5%  Bitcoin 20'651 -7.0%  Dollar 0.9583 0.2%  Öl 97.0 0.4% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Ausserordentliche Sitzung 21.03.2022 18:00:00

thyssenkrupp-Aktie negativ: thyssenkrupp bestimmt Oliver Burkhard zum neuen CEO von thyssenkrupp Marine Systems

thyssenkrupp-Aktie negativ: thyssenkrupp bestimmt Oliver Burkhard zum neuen CEO von thyssenkrupp Marine Systems

Der Aufsichtsrat von thyssenkrupp Marine Systems hat in einer ausserordentlichen Sitzung seinen bisherigen Vorsitzenden Oliver Burkhard zum neuen CEO bestimmt.

Der Manager werde die Aufgabe zum 1. Mai 2022 übernehmen und diese aus seiner Funktion als Vorstand der thyssenkrupp AG heraus ausüben, teilte das Unternehmen mit. Burkhard sagte, die Gespräche zur Weiterentwicklung des Unternehmens könnten nun strategisch aus einer Hand geführt werden. Die Doppelrolle - CEO einer Einheit und Mitglied des Vorstands der thyssenkrupp AG -spiegele die Bedeutung von Marine Systems für die thyssenkrupp-Gruppe wider.

Steag soll thyssenkrupp ab 2025 mit grünem Wasserstoff versorgen

Die Steag soll thyssenkrupp ab 2025 mit grünem Wasserstoff zur Herstellung von CO2-freiem Stahl versorgen. Eine entsprechende Grundsatzvereinbarung unterzeichneten jetzt beide Seiten, wie thyssenkrupp mitteilte. Eine Machbarkeitsstudie mit verschiedenen Szenarien favorisierte am Ende den Bau eine Wasserelektrolyse mit einer Leistung von bis zu 520 Megawatt am Steag-Standort Duisburg-Walsum. Die endgültige Investitionsentscheidung für den Bau soll spätestens 2023 fallen.

Steag garantiert, dass der erzeugte Wasserstoff ausschliesslich mit Hilfe erneuerbarer Energien erzeugt wird. thyssenkrupp Steel will 2025 die erste von vier geplanten Direktreduktionsanlagen in Betrieb nehmen. "Mit ihrer Hilfe wird Roheisen dann künftig nicht mehr unter Einsatz von Koks in einem Hochofen erzeugt, sondern nahezu emissionsfrei unter Einsatz von Wasserstoff", sagt die für Dekarbonisierung zuständige Leiterin Marie Jaroni.

thyssenkrupp Steel hat sich zum Ziel gesetzt, seine Treibhausgasemissionen bis 2030 um 30 Prozent senken.

Die thyssenkrupp-Aktie gab im XETRA-Geschäft am Montag 1,03 Prozent auf 8,28 Euro ab.

DJG/jhe/cbr

FRANKFURT (Dow Jones)


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: thyssenkrupp AG