Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.

<
Kurse + Charts + Realtime
Snapshot
Chart (gross)
Historisch
Chartvergleich
>
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 01.03.2024 22:22:10

SMI geht fester ins Wochenende -- DAX beendet Handel nach Rekordhoch im Plus -- Wall Street schliesst grün -- Börsen in Fernost letztendlich stärker - Nikkei mit neuem Höchststand

Der heimische Aktienmarkt verbuchte am Freitag Aufschläge. Der deutsche Leitindex setzte seine Rekordserie fort. Vor dem Wochenende waren an den US-Börsen Gewinne auszumachen. Am letzten Handelstag der Woche ging es in Asien ebenfalls bergauf, auch in Tokio gab es neue Rekordstände.

SCHWEIZ

Die Schweizer Börse konnte im Freitagshandel zulegen.

Der SMI tendierte zum Ertönen der Startglocke höher. Auch im weiteren Verlauf zeigte er sich stärker, ehe er 0,48 Prozent fester bei 11'493,92 Punkten ins Wochenende ging.

Die Nebenwerteindizes SPI und SLI notierten ebenfalls im Plus, nachdem sie bereits zum Start zugelegt hatten. Letztendlich stiegen sie um 0,61 Prozent auf 14'947,94 Zähler bzw. um 0,48 Prozent auf 1'875,72 Einheiten.

Neuer Monat neues Glück, oder mehr Geld, das in den Markt fliesst. So könnte man das Geschehen an der Schweizer Börse am Freitag, dem ersten Tag im März, beschreiben. Denn die Schweizer Aktienbörse tendiert auf breiter Front fester. Dies sei zum einen den positiven Vorgaben aus den USA und aus Japan geschuldet, wo die Börsen nach den jüngsten US-Inflationsdaten ihren Rekordkurs fortgesetzt hatten. Zum anderen erfreuten sich für einmal auch die defensiven Schwergewichte, die seit einiger Zeit verschmäht worden seien, steigender Aktienkurse. Für Gesprächsstoff am Markt sorgte hierzulande der überraschende Rücktritt von SNB-Chef Thomas Jordan. "Für Kursbewegungen dagegen eher nicht", meinte ein Händler.

Die Stimmung sei konstruktiv, meint ein Händler. Auf beiden Seiten des Atlantiks reagierten die Anleger derzeit erleichtert auf die jüngsten Inflationssignale, die auf eine sich abschwächende Teuerung hinweisen und damit die Hoffnung auf Zinssenkungen am Leben erhalten. Es sehe so aus, als ob die EZB im Juni erstmals die Zinsen senken könnte. Möglicherweise gebe es am kommenden Donnerstag, wenn der Zinsbeschluss der EZB veröffentlicht wird, dazu Hinweise, hiess es weiter. Hierzulande sei der Handel im Vergleich zu den aktiven Vortagen eher ruhig, sagt ein Händler. Die Bilanzsaison habe eine Verschnaufpause einlegt.

DEUTSCHLAND

Der deutsche Leitindex setzte seine Rekordserie am Freitag fort.

Der DAX gewann zur Handelseröffnung hinzu - damit konnte er direkt zum Start einen neuen Höchststand erklimmen. Auch anschliessend zeigte sich der Leitindex fester und beendete die Sitzung 0,32 Prozent im Plus bei 17'735,07 Punkten. Das neue Allzeithoch liegt bei 17'816,52 Punkten.

Die Rekordjagd des DAX ging auch am Freitag weiter. Angesichts der siebten Bestmarke in Folge und enttäuschender Inflationsdaten liess die Kaufbereitschaft im Handelsverlauf aber etwas nach. Finanzmarktbeobachter Andreas Lipkow konstatierte "erste nachvollziehbare Ermüdungserscheinungen".

Auf beiden Seiten des Atlantiks reagieren die Anleger derzeit erleichtert auf die jüngsten Inflationssignale, die auf eine sich abschwächende Teuerung hinweisen und damit die Hoffnung auf Zinssenkungen nicht begraben. In Kürze stehen noch die Daten zur Februar-Inflation im Euroraum an. "Offensichtlich kristallisiert sich der Juni heraus als das Datum, an dem die EZB ihren Zinssenkungszyklus beginnen wird", sagte Commerzbank-Expertin Antje Praefcke.

WALL STREET

Am Freitag wagten sich die Anleger an den US-Börsen aus der Deckung.

Der Dow Jones Index bewegte sich zum Handelsstart nur wenig, konnte anschliessend aber etwas zulegen und schloss letztlich mit einem kleinen Plus von 0,23 Prozent bei 39'087,38 Punkten. Der NASDAQ Composite eröffnete etwas fester und kletterte dann kräftig weiter, zeitweise sogar auf ein neues Rekordhoch. Er verabschiedete sich 1,14 Prozent stärker bei 16'274,94 Zählern ins Wochenende.

Angeführt von den Technologiewerten hat die Wall Street am Freitag mit Aufschlägen den Handel beendet. Wie schon am Vortag war der Chip-Sektor der Tagesgewinner im S&P-500. Dies sorgte auch für neue Rekordhochs beim NASDAQ-Composite und NASDAQ-100. Dazu kamen anhaltende Hoffnungen auf Zinssenkungen der US-Notenbank. Denn die zum Wochenausklang veröffentlichten US-Daten fielen mehrheitlich unter den Erwartungen aus und deuten auf eine Abschwächung der Wirtschaft in den USA hin. Dies erhöhe wiederum die Chancen auf Zinssenkungen durch die US-Notenbank, hiess es.

Zudem war der PCE-Deflator der persönlichen Ausgaben am Vortag exakt wie erwartet ausgefallen, brachte also kein Störfeuer für die mehrheitliche Annahme des Marktes, dass im Juni in den USA die erste Zinssenkung anstehen dürfte. "Die Daten waren eine Erleichterung für diejenigen, die auf das Schlimmste vorbereitet waren", sagte Analystin Ipek Ozkardeskaya von Swissquote.

Die US-Daten des Tages sind mehrheitlich schwächer als erwartet ausgefallen. So fiel der ISM-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im Februar deutlicher in den Schrumpfung anzeigenden Bereich, während Ökonomen mit einem leichten Anstieg gerechnet hatten. Der Index der Verbraucherstimmung Uni Michigan gab in der zweiten Lesung ebenfalls nach, während hier mit einer Bestätigung des Wertes gerechnet worden war. Und auch die Bauausgaben im Januar gingen im Vergleich zum Vormonat zurück, während Analysten eine leichte Zunahme prognostiziert hatten. Dagegen hat sich die Aktivität in der US-Industrie laut einer Umfrage von S&P Global im Februar in zweiter Lesung deutlicher als erwartet verstärkt.

ASIEN

Die wichtigsten asiatischen Indizes präsentierten sich am Freitag stärker.

In Tokio zeigte sich der Nikkei 225 sehr stark: Er zog letztlich um 1,90 Prozent an auf 39'910,82 Punkte. Im Verlauf erklomm er sogar ein neues Rekordhoch.

Auf dem chinesischen Festland kletterte der Shanghai Composite vor dem Wochenende um 0,39 Prozent auf 3'027,02 Einheiten. Der Hang Seng stieg indes um 0,47 Prozent auf 16'589,44 Stellen.

Freundlich ist es am Freitag nach positiven Vorgaben aus den USA an den Börsen in Asien zugegangen. Klarer Tagessieger war Tokio. Der Nikkei-225 lag im Tageshoch mit 39'990 Punkten nur noch ganz knapp unter der 40'000er Marke. Für Rückenwind sorgte der Yen, der die kräftigen zwischenzeitlichen Gewinne vom Vortag nach als falkenhaft interpretierten Aussagen aus Kreisen der japanischen Notenbank wieder eingebüsst hatte. Ein niedrigerer Yen-Kurs verbessert die Exportaussichten japanischer Unternehmen. An den anderen Plätzen der Region fielen die Gewinne zwar moderater aus, allerdings war dort die Tendenz zwischenzeitlich auch nur behauptet gewesen.

Zur guten Stimmung trug bei, dass in den USA am Vortag ein wichtiges Preismass im erwarten Rahmen ausgefallen war und eine weiter sinkende Inflation signalisiert hatte. Damit wurden die Zinssenkungshoffnungen am Markt aufrechterhalten. Aktuelle Einkaufsmanagerindizes aus China sorgten derweil für einen Hoffnungsschimmer, dass es mit der mauen Wirtschaft in China allmählich nach oben geht. Während der offizielle Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in China minimal sank, ging es für den Service-Bereich-Index kräftiger auf 51,4 nach oben. Dazu legte der von Caixin ermittelte Index der Industrie leicht auf 50,9 Zähler. Werte über 50 signalisieren Wachstum.

Marktteilnehmer in China setzen dessen ungeachtet auf weitere Stimuli für die Wirtschaft. Dafür könnte der jährlich tagende Volkskongress sorgen, der am 5. März startet. Die Analysten von HSBC gehen davon aus, dass die Behörden eine proaktive fiskalische Haltung einnehmen und einen konkreteren Plan zur Unterstützung des Marktes vorlegen werden.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com
Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

SWISS – Mit Nachhaltigkeit auf Rekordkurs? – BX Morningcall mit François Bloch und Léa Wertheimer
Heute im BX Morningcall zu Gast: Léa Wertheimer, Head of Corporate Communications bei der SWISS.

Mit einem Rekordergebnis in 2023 erzielte die SWISS das beste Jahresresultat ihrer Unternehmensgeschichte.
Léa Wertheimer (Head of Corporate Communications, Swiss) diskutiert mit David Kunz (COO der BX Swiss), und Investmentstratege François Bloch, über die aktuelle Situation bei der Swiss:

✈️ Rekordergebnis 2023
✈️ Ausblick nach der Corona-Pandemie
✈️ Rolle der Nachhaltigkeit
✈️ aktuelle Herausforderungen

👉🏽 https://bxplus.ch/bx-musterportfolio/

SWISS – Mit Nachhaltigkeit auf Rekordkurs? – BX Morningcall mit François Bloch und Léa Wertheimer

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11’643.00 19.65 SS5MAU
Short 11’876.73 13.91 F1SSMU
Short 12’341.84 8.89 SSMFBU
SMI-Kurs: 11’204.68 16.04.2024 17:30:00
Long 10’715.71 18.98 SSQMQU
Long 10’540.00 13.37
Long 10’066.50 8.99 VSSM6U
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit