Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
Schwester-Börsen 07.02.2023 21:16:00

So unterscheiden sich Binance und Binance.US

So unterscheiden sich Binance und Binance.US

Die Krypto-Börse Binance hat sich seit ihrer Gründung durch Changpeng Zhao im Jahr 2017 zum wichtigsten Handelsplatz der Welt für Kryptowährungen entwickelt. Doch neben der chinesischen Börse gibt es auch noch den Krypto-Dienstleister Binance.US. Was hat es damit auf sich?

• Binance aufgrund regulatorischer Bedenken in den USA verboten
• Binance.US für den US-amerikanischen Markt konzipiert
• Binance.US mit deutlich abgespecktem Angebot

Wer die Welt der Kryptowährungen entdecken möchte, steht einer Vielzahl von Finanzdienstleistern, Börsen und Brokern gegenüber. Die grösste aller Krypto-Plattformen gemessen am täglichen Handelsvolumen ist jedoch das 2017 von Changpeng "CZ" Zhao in China gegründete Unternehmen Binance. Nicht zu verwechseln ist die Krypto-Börse mit dem 2019 gegründeten Schwester-Unternehmen Binance.US. Was hat es damit auf sich und wo liegen die grössten Unterschiede?

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Schwester-Börsen Binance und Binance.US

Es handelt es sich bei beiden Unternehmen um Krypto-Börsen, die es ihren Nutzern ermöglichen Kryptowährungen zu kaufen, zu verkaufen, zu handeln und zu verwalten. Trotz des gleichen Namens sind beide Plattformen unabhängig voneinander. So handelt es sich bei Binance.US um einen eigenen Krypto-Dienstleister, der ausschliesslich für den US-amerikanischen Markt gegründet wurde. Der Grund dafür ist in der Vergangenheit zu finden. So wurde 2019 von den US-Aufsichtsbehörden aufgrund regulatorischer Bedenken ein Verbot gegen Binance verhängt. Als Reaktion darauf wurde im selben Jahr dann Binance.US gegründet. Der Unterschied zu Binance besteht darin, dass die neu gegründete Krypto-Börse mit den Diensten von BAM Trading Services kooperiert, was den Zugang zum US-amerikanischen Markt erst ermöglicht. Seit 2020 ist in den USA auch nur noch Binance.US verfügbar, während die Webseite von Binance nicht mehr zugänglich ist. Obwohl Binance.US auf den US-Markt zugeschnitten ist, ist die Börse lediglich in 39 US-Bundesstaaten verfügbar.

Sitz der Unternehmen

Binance.US hat sich in San Francisco, Kalifornien, angesiedelt, während Binance auf den Cayman Islands registriert ist. Allerdings ist unbekannt, wo sich der Hauptsitz der Krypto-Börse befindet, da CEO Changpeng Zhao davon überzeugt ist, dass auch das Unternehmen selbst dezentral organisiert sein sollte. In der Vergangenheit fungierte jedoch Malta als Sitz.

Binance vs. Binance.US: Unterschiede bei Handelsvolumen und verfügbaren Währungen

Da Binance.US lediglich für den US-amerikanischen Markt konzipiert wurde, gibt es hier ein deutlich geringeres Handelsvolumen als bei der internationalen Binance-Schwester. Darüber hinaus verfügt Binance.US nicht über die ganze Bandbreite an Krypto-Finanzdienstleistungen, die Binance bietet.

Die Kryptobörse Binance verfügt ausserdem über eine eigene Blockchain und eine damit verbundene native Kryptowährung, den Binance Coin oder BNB, was zur Stützung des gesamten Binance-Ökosystems von Krypto-Diensten und -Produkten beiträgt. Neben dem Handel von Kryptowährungen sowie dem Angebot weiterer Finanzprodukte wie Krypto-Futures, bietet das Unternehmen ausserdem einen Marktplatz für NFTs und die Vergabe von Krypto-Krediten an und kann auf prominente Partnerschaften, beispielsweise mit Visa, blicken.

Binance.US verfügt über ein deutlich begrenzteres Angebot an Kryptowährungen, bietet jedoch ebenso die beliebtesten Cyberdevisen wie Bitcoin, Ethereum, Cardano, Litecoin, Bitcoin Cash und Chainlink sowie den BNB Coin an. Auch das Angebot an Krypto-Finanzdienstleistungen ist verglichen mit dem von Binance sehr limitiert. So gibt es beispielsweise keine NFT-Plattform. Allerdings überzeugt die US-Webseite laut FinanceBuzz mit einer anfängerfreundlichen Benutzeroberfläche, die auch Krypto-Neulingen den Einstieg ins Kryptoversum ermöglicht.

Gleiches Maker/Taker-Model - Unterschiedliche Gebühren

Die Nutzer von Binance werden je nach der Art, wie sie Handel treiben in Maker oder Taker unterschieden. Bei einem Maker handelt es sich um einen Nutzer, der eine Order aufgibt, die zu einem bestimmten Zeitpunkt erfüllt wird, nämlich dann, wenn ein bestimmter Preis erreicht wird. So könnte es sich beispielsweise um den Befehl handeln, einen Bitcoin zu verkaufen, wenn der Preis 30'000 US-Dollar erreicht. Bis diese Bedingung erfüllt ist, bleibt die Order "in den Büchern". Die Maker tragen somit massgeblich zur allgemeinen Liquidität der Krypto-Börse und der Verfügbarkeit von Kryptowährungen bei, wie FinanceBuzz erklärt.

Auf der anderen Seite gibt es die Taker, die einen Handel sofort abschliessen, ohne dafür eine Order aufzugeben. Es wird also der aktuelle Preis einer Kryptowährung akzeptiert. Die Gebühren, die Binance einfordert, richten sich danach, ob ein Nutzer als Maker oder Taker auftritt, hier gibt es eine gestaffelt Gebührenstruktur, die sich danach richtet, wie gross das Handelsvolumen innerhalb von 30 Tagen ist. Für reguläre Nutzer spielt es allerdings keine Rolle, ob sie Maker oder Taker sind, sie zahlen immer maximal 0,1 Prozent ihres Handelsvolumens. Ab einem Handelsvolumen von mehr als einer Million BUSD und einer BNB-Bilanz von 25 BNB werden die Gebühren für die Maker jedoch günstiger. Erst ab einem 30-Tage-Handelsvolumen von 100 Millionen BUSD und einer BNB-Bilanz von 500 BNB sinken die Gebühren auch für die Taker. Darüber hinaus werden die Gebühren noch einmal um 25 Prozent verringert, wenn man diese in Binance Coin begleicht. Ausserdem gibt es einige Kryptowährungspaare bei deren Spot-Trading keine Gebühren anfallen, wie Bitcoin und BUSD.

Auch Binance.US nutzt das Maker/Taker-Model, allerdings liegt die Einstiegsgebühr bei einem 30-Tage-Handelsvolumen von unter 10'000 US-Dollar bei 0,3 Prozent für Maker und 0,45 Prozent bei Taker. Taker müssen demnach von vornherein mehr zahlen als Maker, und generell sind die Gebühren höher als bei der internationalen Schwester. Auch hier können die Gebühren um 25 Prozent reduziert werden, wenn sie in BNB beglichen werden. Darüber hinaus wirbt Binance.US auf der eigenen Webseite damit, dass Bitcoin und Ethereum in den USA kostenlos gehandelt werden können.

Beim Vergleich der beiden gleichnamigen Krypto-Börsen werden also einige grosse Unterschiede ersichtlich: Binance.US tritt als deutlich abgespeckte Version auf, die ausschliesslich für den US-Markt konzipiert wurde. Abzuwarten bleibt, ob Binance in der Zukunft noch weitere unabhängige Börsen ins Leben rufen wird, um auf regulatorischen Druck zu reagieren, da es noch viele weitere Länder gibt, die mit Unbehagen auf die Krypto-Plattform blicken.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: ymcgraphic / Shutterstock.com,solvertv / Shutterstock.com,Iryna Budanova / Shutterstock.com
Jetzt neu: Aktuelle Anlagetrends auf einen Blick
Ob Industrie 4.0, Luxusgüter oder Internet-Infrastruktur - hier finden Sie aktuelle Anlagetrends mit vielen Hintergrundinformationen und passenden Trendaktien. Jetzt mehr lesen

Bitcoin Spot ETF | BX Swiss TV

Die US-Börsenaufsicht SEC hat erstmals Bitcoin-ETFs zugelassen. Diese können direkt in die Kryptowährung investieren.
Ein Meilenstein für Kryptowährungen?
Heute zu Gast Bernhard Wenger, Head of Northern Europe bei 21Shares.
Im Gespräch mit David Kunz, COO der BX Swiss, gibt Bernhard Wenger weiter einen Einblick in die Entwicklung des Bitcoin-Marktes und weitere Kryptowährungen wie Solana und Ethereum.

👉🏽 Jetzt auch auf BXplus anmelden und von exklusiven Inhalten rund um Investment & Trading profitieren!

Bitcoin Spot ETF | BX Swiss TV
pagehit