Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.

<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Charttechnik enttäuscht 26.12.2023 16:27:00

Julius Bär: Roche ist SMI-Verlierer des Börsenjahrs 2023

Julius Bär: Roche ist SMI-Verlierer des Börsenjahrs 2023

Die Genussscheine von Roche haben seit Sommer 2023 kräftig korrigiert. Ein Experte glaubt nicht an eine Erholung vor 2024.

• Roche mit kräftiger Korrektur seit Sommer 2023
• Chartanalyst von Julius Bär hält Rutsch bis auf 205 Franken für möglich
• Analystenkollege weiter bullish für Roche-Genussscheine

Mensur Pocinci, Charttechnikexperte beim Bankhaus Julius Bär, hat die Aktien des Pharmariesen Roche unter die Lupe genommen. Anleger hatten zuletzt wenig Freude mit den Genussscheinen des Unternehmens. Seit Jahresbeginn 2023 sackte die Roche-Aktie um mehr als 16 Prozent ab, während der Swiss Market Index (SMI) zeitgleich leichte Gewinne einfuhr. Lediglich Indexkollege Lonza hat auf Kursebene seit Jahresbeginn 2023 noch deutlicher korrigiert.

Grosse Herausforderungen für Roche

Der Pharmakonzern hatte im Jahr 2023 zahlreiche Herausforderungen zu meistern. Insbesondere der Wegfall der Einnahmen aus dem Geschäft mit der Corona-Pandemie hatte die Geschäftsentwicklung empfindlich belastet. Das wurde auch bei der Vorlage der jüngsten Bilanz deutlich: Der Konzernumsatz sank in den ersten neun Monaten 2023 um sechs Prozent auf 44,1 Milliarden Franken. Allein in dem Bereichen Biosmilars und durch die nachlassenden Corona-Verkäufe seien Umsatzeinbussen in Höhe von vier Milliarden Franken angefallen. Das werde sich auch im Schlussquartal voraussichtlich nicht ändern und auch 2024 dürften die Belastungsfaktoren aktiv bleiben, so CEO Thomas Schinecker während einer Telefonkonferenz mit Journalisten. "Die wegfallenden Corona-Umsätze dürften uns im laufenden vierten und im ersten Quartal 2024 noch einmal belasten."

Chartanalyst sieht anhaltende Talfahrt

Für die Aktie signalisiert die Charttechnik ohnehin nichts Gutes, glaubt Charttechnikexperte Pocinci. In einem Kommentar, aus dem "Cash" zitiert, erklärt der Experte, dass der Kurs der Roche-Aktie bis auf 205 Franken rutschen könnte, wo ein wichtiges Zwischentief aus dem Jahr 2018 verlaufe.

Er verweist auf die charttechnische Ausgangslage für die Valoren und glaubt vor diesem Hintergrund nicht an eine Trendwende in den kommenden Monaten. Tatsächlich dürfte das Aktientief seiner Ansicht nach - gestützt durch die langfristigen Momentum-Indikatoren - erst im Jahr 2024 erreicht und durchschritten werden.

Anderer Julius Bär-Analyst anderer Meinung

Während Pocinci Anlegern also wenig Hoffnung auf einen baldigen Aufwärtstrend bei den Roche-Genussscheinen macht, sieht dies Fabian Wenner, ebenfalls als Analyst bei Julius Bär tätig, anders: Sein Kursziel liegt bei 320 Franken und damit deutlich oberhalb des aktuellen Aktienkurses. Die Valoren empfiehlt der Marktexperte "Cash" zufolge zum Kauf.

Redaktion finanzen.net


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: lucarista / Shutterstock.com,Keystone,SEBASTIEN BOZON/AFP/Getty Images