Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.

<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
ChatGPT und Co. 06.05.2023 23:46:00

Microsoft und Google im KI-Fieber - dieses Potenzial sehen die Tech-Giganten bei Künstlicher Intelligenz

Microsoft und Google im KI-Fieber - dieses Potenzial sehen die Tech-Giganten bei Künstlicher Intelligenz

Kein Thema beschäftigt das Silicon Valley derzeit so stark wie künstliche Intelligenz (KI). Doch in Bezug auf die Auswirkungen auf das eigene Geschäft fallen die Einschätzungen bei Microsoft und der Google-Mutter Alphabet ziemlich unterschiedlich aus.

• Künstliche Intelligenz beeinflusst auch das Geschäft von Suchmaschinen
• Microsoft und Alphabet bewerten die Folgen sehr unterschiedlich
• Google vertraut auf seine Erfahrung

Am 30. November 2022 erblickte der KI-gestützte Chatbot ChatGPT das Licht der Welt. Im Gegensatz zu früheren Anwendungen kann er nicht nur lesen und schreiben, sondern auch natürliche Sprache und kontextbezogene Inhalte verstehen. Dass sich sein Entwickler, das US-Startup OpenAI, dazu entschied den Prototypen frei verfügbar zu machen, bewirkte, dass das Thema "künstliche Intelligenz" in den Fokus der breiten Öffentlichkeit rückte. Dabei gehen die Meinungen teils weit auseinander. Während die einen das enorme Potenzial preisen, warnen andere vor möglichen Gefahren dieser Technologie.

So haben sich beispielsweise Ende März 2023 zahlreiche hochrangige Tech-Experten wie Tesla-CEO Elon Musk und Apple-Mitbegründer Steve Wozniak in einem offenen Brief für eine sechsmonatige Denkpause bei der Entwicklung künstlicher Intelligenzen ausgesprochen. Diese Zeit solle genutzt werden, um Sicherheitsstandards für die Entwicklung dieser recht neuen Technologie festzulegen und mögliche Schäden durch die riskantesten KI-Technologien abzuwenden. Derweil sieht zwar auch Gründer und EX-CEO von Microsoft, Bill Gates, Risiken beim Einsatz von künstlicher Intelligenz, vor allem aber sieht er viele Bereiche, die davon profitieren können.

Zuversicht bei Microsoft

Auch die aktuelle Unternehmensführung bei Microsoft verspricht sich grosse Chancen von der künstlichen Intelligenz - insbesondere bei der Online-Suche, wo man mit Platzhirsch Google konkurriert. In diesem Geschäft stehen schon bei einer relativ kleinen Veränderung der Marktanteile Milliardensummen auf dem Spiel. Um den Druck auf den Marktführer zu erhöhen, hat Microsoft damit begonnen, die Technologie von OpenAI in seine Suchmaschine Bing einzubinden.

OpenAI hatte die Entwicklung seiner KI-Software durch grossangelegte finanzielle und technische Kooperationen, vor allem mit Windows-Entwickler Microsoft, vorangetrieben. Durch den Einsatz von generativer KI wird Nutzern ein Austausch ermöglicht, der eher einem Dialog ähnelt. Und bei der Online-Suche liefert das grosse Sprachmodell den Nutzern das Suchergebnis in Form von Textzusammenfassungen, anstatt wie bei der Google-Suche als eine Liste von Links.

Laut "Bloomberg" sieht Microsoft-CEO Satya Nadella seinen Konzern als starken Herausforderer für Google. So hätten sich die App-Installationen seit dem Start der KI-unterstützen Bing im Februar vervierfacht. Ausserdem habe Microsoft in den USA Marktanteile gewinnen können, jedoch nannte Nadella dazu keine konkreten Zahlen. "Wir freuen uns darauf diese Reise, die einen Generationenwechsel in der grössten Software-Kategorie - Suche - darstellt, fortzusetzen", wird der Konzernchef zitiert.

Google bleibt unbesorgt

Google macht sich aber anscheinend trotzdem keine allzu grossen Sorgen um seine Marktstellung bei der Online-Suche. Laut "Bloomberg" riet die Unternehmensführung den Investoren dazu, auch weiterhin auf die lange Erfahrung von Google als Suchmaschinen-Marktführer zu vertrauen. Alphabet-CEO Sundar Pichai betonte zwar, dass man stark in KI investiere, doch letztlich sei sie doch nur eine weitere Veränderung in einem sich ständig fortentwickelnden Geschäft. Und wie schon in der Vergangenheit werde Google auch jetzt einen geeigneten Weg finden, das Werbegeschäft an diese Veränderung anzupassen.

Analysten-Warnung für Google

Doch Max Willens ist laut "Bloomberg" der Ansicht, dass der Marktführer durchaus Anlass zur Sorge hat. "Googles Kerngeschäft sieht sich mit den grössten Herausforderungen seit geraumer Zeit konfrontiert", schrieb der Analyst bei Insider Intelligence in einem Bericht.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Den Rise / Shutterstock.com,Justin Sullivan/Getty Images,ricochet64 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Alphabet Inc (A) Cert Deposito Arg Repr 0.034482 Shs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
Keine Nachrichten verfügbar.

Analysen zu Alphabet Inc (A) Cert Deposito Arg Repr 0.034482 Shs

  • Alle
  • Kaufen
  • Hold
  • Verkaufen

Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Kommt eine Leitzinssenkung im März? – BX Morningcall mit François Bloch & Dr. Karsten Junius

Heute im BX Morningcall zu Gast: Dr. Karsten Junius, Chefökonom der Bank J. Safra Sarasin AG.

Die Inflationsrate ist im Januar auf 1.3 % gesunken, was auch die Schweizerische Nationalbank (SNB) überrascht hat. Dr. Karsten Junius diskutiert im Gespräch mit David Kunz, COO der BX Swiss, und Investmentstratege François Bloch, wie die weitere Entwicklung aussieht und ob die SNB die Leitzinsen senken wird. Weitere Themen des Interviews sind:
✔️ der Einfluss des starken Schweizer Frankens auf den Aktienmarkt und
✔️ die Prognosen für dieses Jahr.

👉🏽 https://bxplus.ch/bx-musterportfolio/

Kommt eine Leitzinssenkung im März? – BX Morningcall mit François Bloch & Dr. Karsten Junius

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11’886.61 19.70 BVSSMU
Short 12’124.70 13.93 F1SSMU
Short 12’591.00 8.86 SSMFBU
SMI-Kurs: 11’414.38 28.02.2024 17:31:07
Long 10’953.23 19.37 SSRM2U
Long 10’678.61 13.29 SSQMJU
Long 10’250.43 8.89 T1SSMU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit