Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.

<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Rostproblem 24.02.2024 23:01:00

Rost am Cybertruck? Erste Käufer berichten von Korrosionsschäden an Teslas "rostfreiem" Stahl

Rost am Cybertruck? Erste Käufer berichten von Korrosionsschäden an Teslas

Teslas Cybertruck steht wegen Rostproblemen in der Kritik. Bereits nach kurzer Zeit berichten erste Käufer von Rostflecken an der angeblich rostfreien Stahlkarosserie.

• Cybertruck-Besitzer berichten von Rostflecken an ihren Tesla-Fahrzeugen
• Laut Bedienungsanleitung besondere Pflege notwendig
• Keine Klarlackschicht auf Edelstahlkarosserie

Edelstahl soll eigentlich Risiko von Korrosion und Schäden reduzieren

Der Cybertruck des E-Automobilherstellers Tesla wurde erstmals Ende November des letzten Jahres ausgeliefert. Das Fahrzeugmodell sticht insbesondere durch seine extravagante, aus Edelstahl gefertigte Karosserie aus den anderen Modellreihen hervor. Tesla wirbt auf seiner Webseite damit, dass der Edelstahl das Risiko von Beulen, Schäden und Langzeitkorrosion reduzieren soll.

Cybertruckbesitzer berichten von Rostflecken

Entgegen den Erwartungen werden nun Meldungen über Rostflecken auf dem Fahrzeug bekannt. Nutzer des Cybertruck Owners Forum berichteten von Rostflecken, die schon kurze Zeit nach dem Kauf auftraten. Das Nachrichten-Portal Business Insider verweist auf den Post eines Forumsmitglieds, in dem ein Cybertruck-Besitzer schrieb: "Während des Regens in L.A. bemerkte ich, dass sich Korrosion auf dem Metall bildete, wie es auch andere Leute bemerkt haben. Also beschloss ich, dies zu dokumentieren und Tesla darauf aufmerksam zu machen". Daraufhin habe er den Cybertruck zu einem Service-Center gebracht, um ihn überprüfen zu lassen. Dort wurde der Korrosionsschaden von einem Mitarbeiter des Service-Centers dokumentiert. Er wolle sich im darauffolgenden Monat melden, um den Schaden zu beheben, sobald sie die richtigen Werkzeuge hätten, heisst es weiter.

Kann rostfreier Stahl rosten?

Warum der Cybertruck so leicht rostet, lässt sich aus einem Blog-Beitrag des Metalllieferanten Mead Metals schliessen. Demnach neigt Edelstahl in bestimmten Umgebungen zum Rosten. Rost entsteht oft durch Wassereinwirkung. Allerdings könnte auch der Kontakt mit schädlichen Chemikalien, Salz, Fett oder längerer Hitzeeinwirkung Rost verursachen.

Damit der Cybertruck rostfrei bleibt, ist je nach Zusammensetzung des Stahls eine besondere Pflege nötig, um Korrosionsschäden zu vermeiden. Hier verweist Business Insider auf zwei YouTube-Videos, die einen Einblick in die Bedienungsanleitung geben. In dieser steht: "Um Schäden am Äusseren zu vermeiden, entfernen Sie sofort korrosive Substanzen (wie Fett, Öl, Vogelkot, Baumharz, tote Insekten, Teerflecken, Streusalz, Industrieabfälle usw.)." Darüber hinaus geben die Videos, sowie ein Nutzerbeitrag des Cybertruck Owners Forums einen Einblick in die Bedienungsanleitung. Demnach haben die Cybertrucks keine Klarlackschicht auf ihrer Edelstahlkarosserie.

Musk stellt spezielle Beschichtung in Aussicht

Als Tesla-Chef Elon Musk den Cybertruck im Jahr 2019 vorstellte, behauptete er Business Insider zufolge, das Fahrzeug sei durch seine "ultraharte Edelstahlkarosserie" buchstäblich "kugelsicher". Im September letzten Jahres habe er dann auf dem Kurznachrichtendienst X mitgeteilt, Tesla könnte in der Lage sein, seinen Kunden eine Wolframkarbidbeschichtung anzubieten, ein keramisches Material, das vor Korrosion schützt. Die Beschichtung sei "im Grunde genommen kratzfest gegen alles, was weniger hart als Diamant ist", zitiert Business Insider Musk. Ob und wann diese aber kommt, ist derzeit nicht bekannt.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Tesla,John Keeble/Getty Images,Ken Wolter / Shutterstock.com