<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Passives Anlegen 30.01.2023 23:47:00

ETFs boomen trotz Marktschwäche: Milliardenzuflüsse in Exchange-Traded Products bei BlackRock

ETFs boomen trotz Marktschwäche: Milliardenzuflüsse in Exchange-Traded Products bei BlackRock

2022 war kein einfaches Jahr für Anleger. Auch eher risikoscheue Marktteilnehmer, die in ETFs oder Anleihen investierten, mussten teilweise heftige Verluste hinnehmen. Dennoch zeigen jüngste Daten, dass die Börsentristesse dem ETF-Boom kaum zusetzte. Im Gegenteil: Erneut konnte sich der Marktführer BlackRock über enorme Zuflüsse freuen.

• Schwache Börsenperformance 2022 konnte Trend hin zu passivem Investieren nicht bremsen
• ETFs werden dank ihrer Risikostreuung, Transparenz und geringen Kosten immer beliebter
• Auch passive Investments in Rohstoffe und Anleihen nehmen zu - ebenso wie ESG-Produkte

Seit der Finanzkrise von 2008 ging es an den Börsen nicht mehr so deutlich bergab wie 2022. Der jahrelange Aktienboom dank der ultralockeren Geldpolitik der Notenbanken fand damit ein abruptes Ende. Die infolge der hartnäckigen Inflation rapide gestiegenen Leitzinsen, der Ukraine-Krieg, angespannte Lieferketten und nicht zuletzt auch die strikte No-COVID-Politik der Kommunistischen Partei (KP) Chinas sorgte für eine grosse Risikoaversion bei den Anlegern. Die Folge war ein Kursrutsch. Insbesondere bei den als besonders spekulativ geltenden Assetklassen wie Kryptowährungen, Tech-Aktien oder Emerging Markets ging es scharf bergab. Dennoch: Der Trend hin zum passiven Anlegen setzte sich auch 2022 fort, wie neueste Statistiken zeigen.

BlackRock feiert starkes Jahr 2022 trotz widriger Bedingungen

Demnach konnte BlackRock, der mit Abstand führende Anbieter von passiven Fonds, die an der Börse frei gehandelt werden können - sogenannten Exchange-Traded Products (ETPs) - auch im schwierigen Börsenjahr 2022 einen Barmittelzufluss in Milliardenhöhe verzeichnen. Laut Information der "NewMark Finanzkommunikation" flossen BlackRock im vergangenen Jahr Nettomittel in Höhe von 867 Milliarden Dollar zu. Dies stellt bislang die zweithöchste Summe der Unternehmensgeschichte dar und wird nur von dem Rekordwert des Jahres 2021 übertroffen, als dem US-Vermögensverwalter 1,29 Billionen Dollar zuflossen. Den iShares-Produkten floss 2022 dabei wieder der höchste Anteil der Investitionen zu, nämlich mit 223 Milliarden US-Dollar gut ein Viertel der Gesamtsumme. Damit hält die BlackRock-Sparte iShares weiterhin die Pole Position im Ranking der weltweit höchsten Kapitalzuflüsse.

ETF-Boom trotz Börsentristesse

Die meisten Kleinanleger interessieren sich vornehmlich für Investments in ETFs, also in passive Aktienfonds, die zumeist einen grossen Index (beispielsweise den DAX, S&P 500 oder MSCI World) abbilden. Die ETFs gelten nämlich zum einen als besonders kostengünstig - meist liegen die jährlichen Kosten im Bereich von 0,1 bis 0,6 Prozent. Zum anderen ist ein breit gestreutes Investment in einen Aktienindex weniger volatil und somit weniger risikobehaftet als ein Engagement in Einzelaktien. Diesem Trend entsprechend nahm das Nettokapital, das in BlackRock-ETFs investiert ist, 2022 um die gigantische Summe von 598 Milliarden Dollar zu - und das trotz der teils empfindlichen Kursverluste an den Kapitalmärkten.

Dabei waren US-Aktien erneut die Nummer Eins unter den Anleger, allein 340 Milliarden Dollar flossen den Unternehmen aus Übersee zu. Ebenfalls erlebten die Aktien aus den Emerging Markets, allen voran diejenigen aus China, enormen Zulauf. 110 Milliarden US-Dollar flossen diesen Papieren zu, während die ETFs mit europäischen Anteilsschein einen Kapitalrückgang von 16,8 Milliarden US-Dollar erlitten. Die Verluste waren dabei in der ersten Jahreshälfte besonders deutlich - hauptsächlich eine Folge des im Februar begonnenen Ukraine-Krieges -, wohingegen sich der Verkaufsdruck bei europäischen ETPs im letzten Quartal deutlich verringerte.

Mehr als nur Aktien: Diese passiven Produkte erfreuen sich ebenfalls hoher Beliebtheit

Neben den ETFs gibt es aber noch eine ganze Reihe von weiteren passiven, börsengehandelten Investmentprodukten (ETPs). Besonders erwähnenswert sind dabei ETCs (Exchange-Traded Commodities), bei denen ein Anleger passiv in ein Bündel von Rohstoffen investieren und damit an der Entwicklung des breiten Commodity-Marktes teilhaben kann. Die ETCs von BlackRock mussten 2022 jedoch Nettoabflüsse von insgesamt 9,5 Milliarden Dollar hinnehmen, die angesichts der positiven Rohstoffpreisentwicklung im vergangenen Jahr wohl grösstenteils mit Gewinnmitnahmen zu erklären sind. Eine hohe Nettozunahme erlebten dagegen festverzinsliche ETPs, denen 2022 weltweit starke 266 Milliarden US-Dollar zuflossen. Die steigenden Zinsen machten diese, meist aus Staats- und Unternehmensanleihen bestehenden, Produkte zuletzt wieder attraktiver.

Darüber hinaus erfreuten sich nachhaltige, also nach ESG-Kriterien anlegende Fonds weiterhin grosser Popularität. Nachhaltige ETPs von BlackRock verzeichneten in den USA und Europa Nettomittelzuflüsse in Höhe von 60 Milliarden Dollar. Dies stellte zwar einen Rückgang gegenüber 2021 dar (139 Milliarden US-Dollar), bestätigt aber den allgemeinen Trend hin zu einem höheren ökologischen und sozialen Bewusstsein vonseiten der Anleger.

Darum werden ETFs immer beliebter

Die ETFs sind gekommen, um zu bleiben. Die passiven Fonds entstanden um 1990 in den USA und eroberten in den vergangenen zwanzig Jahren auch zunehmend den europäischen Kontinent. In den 2010er-Jahren beschleunigte sich dann das weltweite Wachstum der ETF-Branche enorm, der Vermögensverwalter BlackRock wurde als ETF-Branchenprimus zu einem riesigen Kapital-Imperium. Auch andere Fondsunternehmen wie Almundi oder Vanguard profitieren von dem Passive-Investing-Boom.

Im Gegensatz dazu nahm die Beliebtheit von aktiv gemanagten Fonds in den letzten Jahren ab. Viele Studien zeigten nämlich einhellig auf, dass es so gut wie kein Fondsmanager schaffte, langfristig eine höhere Rendite als der breite Gesamtmarkt zu erwirtschaften. Immer mehr Anleger scheuen wegen der insgesamt schwächeren Performance und den hohen Kosten ein Investment in aktiv gemanagte Fonds und bevorzugen stattdessen ETFs, wie die Jahreszahlen von BlackRock einmal mehr eindrücklich unter Beweis stellen. Wenig überraschend konnten sich BlackRock-Aktionäre in den vergangenen Jahren über einen Höhenflug ihrer Papiere freuen, zudem kamen sie vergleichsweise glimpflich durch den Börsenabschwung von 2022.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: zhaoliang70 / Shutterstock.com,Imagentle / Shutterstock.com,Andrew Burton/Getty Images

Swiss ETF Awards 2023 Gewinner: Vanguard – Christophe Collet | BX Swiss TV

Bei den Swiss ETF Awards 2023 wurden die besten ETFs sowie ETPs ausgezeichnet. Den Preis in der Kategorie »Aktien-ETFs (Dividenden)« gewann der Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield UCITS ETF Distributing.
Im Interview mit Georg Zimmermann von der BX Swiss AG erläutert Christophe Collet, Senior Sales Executive, Switzerland & Spain bei Vanguard was den ETF so besonders macht.
Ausserdem gewann Vanguard einen weiteren ETF Award in der Kategorie Obligationen-ETFs. Dort gewann der Vanguard USD Corprate Bond USICTS ETF Distributing.

Mehr Information zu den ETF Awards 2023: hier auf BXplus & im finanzen.ch Special

Swiss ETF Awards 2023 Gewinner: Vanguard mit dem Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield (Christophe Collet) | BX Swiss TV

ETF-Finder

Nachrichten

  • Nachrichten zu ETFs
  • Alle Nachrichten

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Börse aktuell - Live Ticker

Nach Fed-Entscheid und Powell-Aussagen: US-Börsen zum Handelsende verlustreich -- SMI schliesst etwas leichter -- DAX letztlich knapp im Plus -- Asiens Börsen beenden Handelstag mit Aufschlägen

Der heimische Aktienmarkt schloss am Mittwoch etwas tiefer. Der deutsche Leitindex notierte letztlich knapp in der Gewinnzone. An den US-Börsen schwankten die Kurse am Mittwoch deutlich, letztlich gaben sie klar nach. An den Märkten in Fernost ging es am Mittwoch aufwärts.

pagehit
Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.